Märchenhaftes Quietbook – 4. Zwischenstand

Nachdem die Prinzessin auf der Erbse und die kleine Meerjungfrau dem Prinzen geholfen hatten das Dornröschenschloß von den Hecken zu befreien gingen sie weiter ins Dorf. Unterwegs merkten sie, dass sie von der ungewohnten körperlichen Arbeit hungrig und durstig wurden.

Wie es der Zufall so will, komen sie auf ihrem Weg an einem Häuschen vorbei, dass ganz aus Zuckerzeug und Lebkuchen besteht.

Neben dem Haus, etwas im Gebüsch versteckt entdecken sie einen Käfig, in dem ein Junge eingesperrt ist. Er erzählt ihnen von der bösen Hexe, die ihn und seine Schwester gefangen hält. Gerade ist die Hexe nicht zu Hause, weil sie auf der Suche nach Feuerholz im Wald unterwegs ist. Also beschließen die beiden Prinzessinnen, die Kinder zu befreien. Sie lassen Hänsel aus dem Käfig und befreien Gretel aus dem Knusperhaus. Danach lassen sie sich die Lebkuchen schmecken bevor sie sich weider auf den Weg machen. Zufällig kennt die kleine Meerjungfrau den Vater der beiden Kinder. Er saß oft bei ihr am See und hat ihr sein Leid geklagt. Er vermist seine Kinder so sehr, die von seiner Frau in den Wald geschickt wurden, und die nicht mehr zurückgekommen sind. Tagelang hat er nach ihnen gesucht, allerdings immer erfolglos. Also beschließen sie, die beiden Kinder wieder nach Hause zu bringen.

Gerade, als sie gehen wollen, quietscht die Tür des Knusperhäuschens. Erschrocken drehen sie die vier um und schauen ängstlich, ob sie die Rückehr der Hexe vielleicht nicht mitbekommen haben.

Aber nein, die kleine Katze der Hexe kam aus dem Haus um sich von den Vieren zu verabschieden.

Nachdem die Kinder wohlbehalten zu ihrem Vater zurückgebracht wurden gehen unsere beiden Prinzessinnen weiter in Richtung Dorf. Dort angekommen fragen sie nach demWeg zum Tapferen Schneiderlein. Schließlich möchte die kleine Meerjungfrau gern ein neues Kleid für ihren Auftritt im Königshaus. Doch leider ist die Schneiderwerkstatt geschlossen. Das Schneiderlein wurde vom König gerufen um ein wildes Einhorn und ein böses Wildschwein aus dem Schlosswald zu entfernen. Der König hatte Bedenken, dass die beiden das königliche Fest stören könnten.

Die kleine Meerjungfrau ist sehr traurig darüber. Wollte sie doch besonders schön sein, wenn sie vor so vielen edlen Herrschaften singen darf. Da macht ihr die Prinzessin auf der Erbse den Vorschlag, ihr eins von ihren Kleidern zu schenken. Die kleine Meerjungfrau ist überglücklich und nimmt das Geschenk gern an. Schnell machen sich die beiden zurück zum Schloß.

Auf ihrem Weg dort hin kommen sie an einem kleinen Teich vorbei. Dort sitzen sechs muntere Frösche und geben ein Konzert.

Erschöpft von der langen Reise durch den Wald lassen sich die beiden am Ufer nieder um sich etwas auszuruhen.

Neben ihnen im Gras sehen sie 6 Kronen liegen, die sie den Fröschen gerne auf den Kopf setzen.

Ein richtig hübscher Chor von Froschkönigen – findet ihr nicht auch? Für diese Seite habe ich meinen Plotter zur Hilfe genommen…leider sind die Muscheln (2) und die Blumen (6) auf dem Foto nicht wirklich gut zu erkennen,  “in echt” kann man sie besser sehen.

Aber ich schweife ab….

Die Frösche erzählen der kleinen Meerjungfrau und der Prinzessin auf der Erbse, dass sie gerade Generalprobe haben. Sie sind nämlich auch beim großen Königsball geladen um die Gäste musikalisch zu unterhalten.

Gut gelaunt begleiten die Frösche die kleine Meerjungfrau und die Prinzessin auf der Erbse zum Schloß, wo sie sich für den großen Ball hübsch herausputzen. Gemeinsam wollen sie sich auf den Weg machen, als plötzlich eine Kutsche vorfährt. Darin sitzt das Aschenputtel und fragt, ob sie die 8 Gefährten mitnehmen kann. Gerne machen sie es sich bei Aschenputtel in der Kutsche gemütlich. Was haben sie für einen Spaß auf dem Weg zum Ball. Die Froschkönige erweisen sie als exzellente Gesellschafter und wer weiß…vielleicht hat sich an diesem Abend ja nicht nur einer in einen Königssohn verwandelt?

Das war sie also, meine Geschichte zum Märchen-Quietbook-Sew-Along von Ulrike. Was hat es mir für einen Spaß gemacht, die einzelnen Seiten zu nähen und mir immer wieder neue Geschichten dazu zu überlegen.

Lange habe ich überlegt, wie ich die Titelseite gestalte….soll ich aus allen Märchen etwas aufgreifen und applizieren? Nein, das wäre dann doch zu voll geworden. Als der Plotter so vor sich hinratterte kam mir “Kunterbunte Märchenwelt” in den Kopf – und genau das ist es ja bei mir geworden. Ein kunterbunter Mix aus den von Urlike vorgegebenen Märchen.

Und deshalb sieht mein Umschlag für das Buch so aus:

Vorderseite

Rückseite

Nun freue ich mich schon tierisch darauf, die Seiten zusammen zu nähen und das Buch fertig zu stellen.

Habt eine schöne Zeit

Bettina

Verlinkt bei Ulrikes Quietbooks, DvD, Creadienstag

3 Comments

  • liebe Bettina,
    hach wie schön sind Deine Seiten geworden! Die Idee mit dem Plotter ist klasse, wenn ich einen hätte, würde der sicher viel zum Einsatz kommen :0)
    Und das Cover finde ich so mehr als passend, richtig schön bunt :0) Ach ich freu mich auf dein fertiges Buch, Du Liebe! Ganz LG aus Dänemark, Ulrike:0)

  • Liebe Bettina,

    ich liebe dein Quitbook, du hast die Vorlagen von Ulrike einfach klasse umgesetzt. Ich finde die geplotteten Zahlen und Muscheln total toll. Die Fische kann man richtig gut erkennen. 🙂

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea

  • Deine Seiten sind sehr schön geworden. Die Tür finde ich toll gemacht und frage mich gerade, ob ich das falsch genäht habe….
    Liebe Grüße Carolyn

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!