Märchenhaftes im Juli

“Was macht mein Kind, was macht mein Reh?” – DER Satz, der mir bei dem Märchen “Brüderchen und Schwesterchen” immer zuerst einfällt. Also hatte ich mir fest vorgenommen, dass ich für den märchenhaften Juli auf jeden fall ein Reh häkeln werde. Natürlich sollte es von der Größe her zu den bisherigen Figuren passen, und genau daran scheiterte mein Vorhaben. Ich habe keine Anleitung gefunden, die mir gefallen hat, die annähernd von der Größe her hingekommen wäre oder aber ich habe die Anleitung einfach nicht verstanden.

Vielleicht probier ich es irgendwann mal selbst, wobei mir da jetzt schon die Form des Kopfes Kopfzerbrechen bereitet. Nun, erst mal egal. Ein anderer Plan musste her.

Das Waldhaus aus dem letzten Monat habe ich ja ansatzweise nach diesem Buch gehäkelt. Und auch in diesem Monat bin ich dabei geblieben. In der Anleitung ist vorgesehen, dass es in der Familie Mutter, Vater, Großeltern, eine Tochter und ein Baby im Kinderwagen gibt. Damit lässt sich doch arbeiten.

Im Original werden die Figuren von unten nach oben gehäkelt, innen mit einer Kartonscheibe stabilisiert und mit Füllwatte gestopft, damit sie gut stehen bleiben und sich zum Spielen eignen. Bei mir sollten es ja Fingerpuppen werden. Dementsprechend habe ich beim Kopf mit dem Häkeln angefangen und die Figuren unten offen gelassen. Zuerst habe ich die Tochter gehäkelt.

Anstelle des kleinen Babys (obwohl das ja auch sehr gut gepasst hätte) habe ich aus den Anleitungen für Tochter und Papa einen Bruder gebastelt, der dieselbe Größe hat wie die Tochter.

Die beiden haben es sich erst mal auf der Terrasse meiner Schwiegermutter gemütlich gemacht und die Sonne genossen.

Gehäkelt waren sie wirklich schnell. Eine Figur war locker an einem Nachmittag fertig. Das schreit ja geradezu danach, den Rest der Familie auch noch zu häkeln. Eventuell passt ja noch die eine oder andere Figur zu den nächsten Märchen…die Oma als “Frau Holle” vielleicht? Wer weiß, was Maika noch an Märchen zum Vorschein bringt.

Nun schaue ich mir erst mal bei Maika die anderen märchenhaften Beiträge an.

Habt eine schöne Zeit

Bettina

Verlinkt bei Märchenhaftes, Magic Crafts

Unbezahlte Werbung durch Verlinken

8 Comments

  • Liebe Bettina, oh, das Reh stell ich mir als Fingerpuppe auch schwierig vor. Diese Beiden hier sind super schön . Freundlich schauen sie in die Welt. Da wird es Spaß mache damit zu spielen.
    Liebe Grüße, Marita

  • Liebe Bettina,
    mir erging es mit dem Reh genau wie dir, ich habe nichts gefunden. Aber deine beiden Figuren gefallen mir sehr gut. 😁 Na da wird das Haus ja langsam voll…

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

  • Oh wunderbar, wie die Geschwister da in friedlicher Eintracht und ganz glücklich in der Sonne stehen. Einfach schön. Ob auch ein Kater aus Katze und Papa werden kann? Ich bin schon sehr gespannt. Viele liebe Grüße maika

  • Servus Bettina!
    Ich stelle mir grundsätzlich JEDE Figur schwierig vor, ich kann nämlich nicht häkeln. Vielleicht grad noch einen Topflappen, das wars dann aber auch schon. Deshalb finde ich dein Brüderchen und Schwesterchen-Paar sowas von entzückend! Liebe Grüße
    ELFi

  • HACH! ich habs gewusst! da musste ja sowas bei rauskommen :0) die figuren sind dir wieder soooo toll gelungen, Bettina!! märchenhaft! du bist die meisterin der heissen nadel, obwohl andrea ja diesmal auch die figuren gehäkelt hat :0) wenn du magst, dann kannst du deinen post ja noch bei magic crafts verlinken….ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

  • Ein Reh zu häkeln, vorallem in der Größe einer Fingerpuppe stelle ich mir auch schwierig vor. Dass die Gebrüder Grimm, das aber auch nicht bedacht haben als sie ihre Märchen aufgeschrieben haben. 😉 Aber deine zwei Geschwisterchen gefallen mir auch sehr gut.
    Liebe Grüße Sandra

  • Ohja, liebe Bettina, ein Reh in der passenden Größe zu häkeln das ist schon eine Herausforderung! Aber dein Geschwisterpaar passt doch sooo wunderbar zum Märchen und sie sehen glücklich aus, vielleicht , weil sie sich haben?
    Liebe Grüße Elke

Leave a comment to Maika