Finale beim Kreativblogger-Wichteln Teil 2

Habt ihr die Bilderflut von gestern gut verdaut? Ja? Dann kann es ja heute mit den  nächsten Fotos weitergehen.

Wie versprochen zeige ich Euch heute, was ich auf den Weg zu Maika geschickt habe. Es war nicht annähernd so viel, wie ich bekommen habe (genauer gesagt nur ein Teil), aber Fotos habe ich viele für Euch 🙂

Zuerst einmal habe ich mich wieder sehr gefreut als ich erfahren habe, dass ich Maika bewichteln darf. Hatte ich doch schon im letzten Sommer bei einer anderen Wichtel-Aktion das Vergnügen.  Und wieder stand ich vor einer großen Herausforderung. Was soll ich nähen? Die Stoffauswahl war sehr schnell getroffen und relativ schnell hatte ich auch eine Idee, was ich machen könnte. An der Umsetzung scheiterte es zuerst. Ich habe vor Kurzem beim Einkaufen in der Stadt eine Passantin mit einem ganz tollen Rucksack gesehen. Grundform, Größe, etc waren mir eigentlich egal, aber was mir so im Gedächtnis geblieben ist war die Möglichkeit, den Rucksack zur Tasche „umzubauen“. Genau so etwas wollte ich für Maika nähen (und da es meiner Meinung nach ganz gut geklappt hat, werde ich das Projekt auch mal für mich in Angriff nehmen). Also habe ich im Internet nach Schnittmustern und  Nähanleitungen gesucht. Ich war schon fast soweit, dass ich selbst irgendewie einen Schnitt zusammenbasteln wollte. Das wäre aber, glaube ich, nicht so gut ausgegangen.

Zum Glück bin ich dann bei Dawan*a über das Schnittmuste Sixta von Machwerk gestolpert. Genau so etwas habe ich gesucht! Also, Schnitt gekauft, gedruckt, geklebt, fehlendes Material bestellt, zugeschnitten. Und dann lag alles schön hier und hat so 2 – 3 Wochen darauf gewartet, vernäht zu werden. Anfang September bekam ich schon leichte Hitzewallungen, weil ich noch immer nicht weiter gekommen war. Also habe ich mir zwei Nachmittage frei geschaufelt und die Nähmaschine gequält. Aber nun genug geredet geschrieben, jetzt kommen die Fotos:

Hier als „normale“ Handtasche, die, je nachdem wie lang man den Träger einstellt auch quer getragen werden kann

Verschlossen wird die Tasche mit einem Reißverschluß

In der Innentasche befindet sich dine kleine Einstecktasche (Da ist mir irgendwie ein Fehler beim Zuschnitt passiert, nun ist sie ein bißchen klein, aber da ich die kleinere Version der Tasche genäht habe, habe ich es jetzt so gelassen)

Auf der Außenseite befindet sich noch eine Reißverschlußtasche für die Dinge, die doch ein bißchen geschützter transportiert werden sollen, also Geldbeutel, Handy oder Schlüssel.

 

Die Unterseite habe ich aus blauem Kunstleder genäht.

Der „komische Schnippel“, den ihr hier rechts sehen könnt dient dazu, die Tasche zum Rucksack „umzubauen“.

Hier noch mal aus der Nähe

Und so sieht der Rucksack dann aus (ok, auf dem Foto ist er ein bisschen schief)

von unten

und von hinten

Nun hoffe ich, dass Maika viel Freude mit ihrer neuen Tasche hat und schaue mal, was die anderen Mädels Schönes bekommen und verschenkt haben.

Habt eine schöne Zeit

Bettina

Verlinkt bei Material-Revue

 

3 Comments

  • Die Tasche ist wirklich toll und dass man sie zum Rucksack umbauen kann, finde ich einfach klasse! Bei Maika hatte ich sie auch schon sehr bewundert 🙂
    LG Jana

  • Gefällt mir auch sehr gut! Farblich, sowie dass man die Tasche zum Rucksack machen kann.
    Lg Mel

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

*